• Zielgruppen
  • Suche
 

WH1 - Flussgebiets- und Hochwasserisikomanagement (8 LP)

Modulleitung

PD Dr.-Ing. habil. Jörg Dietrich
Institut für Hydrologie und Wasserwirtschaft, Leibniz Universität Hannover

Dr.-Ing. Katrin Kayser
Arbeitsgruppe Wasser und Umwelt, Leibniz Universität Hannover

Ziele

Das Modul vermittelt vertiefe Kenntnisse zur Beurteilung, Bewertung und Optimierung der großräumigen Bewirtschaftung von Gewässern und des Hochwasserrisikomangements. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls verfügen die Studierenden über ein grundlegendes Systemverständnis über das Zusammenwirken von Gewässer und Einzugsgebiet einschließlich der Nährstoffbelastung und möglicher Auswirkungen des Klimawandels.

Die Studierenden können den aktuellen Stand und den rechtlichen Rahmen des Flussgebietsmanagements und des Hochwasserrisikomanagements in Europa vor dem Hintergrund der Umsetzung der WRRL und der HWRM-RL zusammenfassen und diesen kritisch bewerten. Synergien und Konflikte bei der Anwendung der Richtlinien können benannt werden.

Belastungsfaktoren von Gewässern und deren Einzugsgebieten können analysiert und Maßnahmen zur Verbesserung herausgearbeitet werden. Die Studierenden besitzen vertiefte Kenntnisse über Maßnahmen zur Verbesserung des ökologischen Zustandes wie auch zur Reduzierung der Bedrohung durch Hochwasser. Ferner kennen sie Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel. Die Kenntnisse dieses Moduls ermöglichen Studierenden bei der Erstellung und Fortführung von Flussgebietsmanagementplänen, Hochwasserrisikomanagementplänen sowie Klimaanpassungsstrategien mitzuwirken.

Inhalte

  • Einzugsgebietsbezogene Gewässerbewirtschaftung im Kontext der WRRL
  • Bewirtschaftungsstrategien, Beteiligungsprozesse
  • Maßnahmenplanung und –bewertung
  • Nährstoffkreisläufe und stoffliche Belastungen
  • Hochwasserrisikomanagent im Kontext der HWRM-RL
  • Maßnahmen des Hochwaserrisikomangements
  • Klimafolgenabschätzung 

Autoren und Dozenten

PD Dr.-Ing. habil. Jörg Dietrich, Dr.-Ing. Katrin Kayser, Dipl.-Ing. R. Gade, Dr. C. Scheer